DIE NACHT DER LEBENDEN TOTEN (1968) - BPJM STREICHT DEN KLASSIKER

  • Die Nacht der lebenden Toten (1968) - BPjM streicht den Klassiker

    Damals mit dem Remake verwechselt, jetzt wieder frei

    George A. Romeros Die Nacht der lebenden Toten (Original: Night of the living Dead, 1968) kam damals mit FSK 18-Freigabe in die deutschen Kinos. Auf VHS gab es ihn nur gekürzt, auf DVD erschien dann noch eine nachcolorierte Farbfassung und eine mit anderen Szenen ergänzte 30th Anniversary Edition (Schnittbericht).

    Anfang der 2000er wurde die Originalfassung uncut ab 16 Jahren freigegeben. Am 09.05.2000 erging vom AG Tiergarten eine Beschlagnahme für den Film "Night of the living Dead" und das Gericht gab als Label der DVD "Anchor Bay" an. Entweder wurde im Beschlagnahmebeschluss ein falsches Label angegeben oder die DVD wurde gar nicht begutachtet, denn dass Romeros Schwarz/Weiß-Klassiker mit Tom Savinis Remake von 1990 verwechselt wurde, der seit 1996 beschlagnahmt war, dürfte eindeutig sein. Schließlich sollte die fehlende Inhaltsgleichheit zu Savinis Film bei Begutachtung vor Gericht eigentlich auffallen.

    Die BPjM indizierte am 31.12.2009 und 31.08.2010 zwei Fassungen von Romeros Original auf Liste B, da sie davon ausgehen mussten, dass das Gericht damals diesen Film aufgrund der Labelangabe gemeint hat (wir berichteten). Und auch wenn der Film in der Kinofassung eine FSK 16-Freigabe hat, musste die BPjM die Fassungen auf dem Index führen, da die Beschlagnahme erging.

    Nachdem im Februar 2020 die Beschlagnahmen zum Remake aufgehoben wurden und auch der angesprochene Beschluss von 2000 darunter war, war der Weg für die Listenstreichung nun frei und neben Savinis Film, strich die BPjM nun auch Romeros Original in beiden oben erwähnten Fassungen vom Index. Damit kann auch dieses kuriose Kapitel geschlossen werden.