Was habt ihr euch heute angeschaut? (Filme/Serien) Teil 7

  • @Doctor: Verlockend, danke für den Link. Ist Italienisch wirklich fehlerhaft asynchron oder nur lose drauf wie bei so ziemlich allen Italo-Filmen üblich? Hast du eventuell die Möglichkeit mal ein paar Bildeindrücke der Blu-ray abzufotografieren? Laut Label haben sie die in 4K gemastert, aber die Quelle war laut Blu-ray.com Forum nur eine ältere Filmkopie und es gab keine große Restauration/Farbkorrektur. Hier gibt es sonst auch Screenshots: http://www.coolasscinema.com/2…n-action-1976-review.html - Geben die das Bild relativ authentisch wieder?


    @Magyar: Besten Dank für den Hinweis auf die Doku. Sieht ebenfalls spannend aus.

  • Zitat

    Original von Blade
    @Doctor: Verlockend, danke für den Link. Ist Italienisch wirklich fehlerhaft asynchron oder nur lose drauf wie bei so ziemlich allen Italo-Filmen üblich? Hast du eventuell die Möglichkeit mal ein paar Bildeindrücke der Blu-ray abzufotografieren? Laut Label haben sie die in 4K gemastert, aber die Quelle war laut Blu-ray.com Forum nur eine ältere Filmkopie und es gab keine große Restauration/Farbkorrektur. Hier gibt es sonst auch Screenshots: http://www.coolasscinema.com/2…n-action-1976-review.html - Geben die das Bild relativ authentisch wieder?


    @Magyar: Besten Dank für den Hinweis auf die Doku. Sieht ebenfalls spannend aus.


    Wirklich fehlerhaft asynchron, nicht schaubar in dieser Fassung.


    Bildeindrücke kann ich nicht abfotografieren, zu wenig Zeit, zu faul.


    Die Pics von coolasscinema.com sind korrekt und authentisch. Wie gesagt, kein Vergleich zu filmArt und Co.

  • pocahontas - 5/10


    recht schwacher disneyfilm. vor allem die lieder waren langweilig, sowie die handlung.


    captain america: civil war - 2/10


    ich werd kein comicfan mehr. egal ob mcu oder dceu, überall wird mit dem budget herumgeschmissen und rauskommt nur ein riesiger haufen action ohne jegliche substanz. die besten neueren filme sind da noch die thor-filme oder die ersten beiden iron man, oder lieber gleich ein paar jahre zurück und die nolan-batman-trilogie oder die raimi-spiderman-trilogie.


    männerherzen - 3/10


    eigentlich sehr sinnbefreite deutsche komödie ohne wirkliche lacher, das ganze läuft so vor sich her.


    jürgen - heute wird gelebt - 6,25/10


    ganz anders bei diesem tv-film (!) der ard. zwei hamburger suchen das frauenglück in polen. sehr witzig und unterhaltsam, leider konnte dieses niveau nicht mehr im letzten drittel aufrechterhalten werden. trotzdem kann man einen blick riskieren.


    wonder - 10/10


    einfühlsamer und liebenswerter film über einen jungen, seine familie und seine freunde. julia roberts und (vor allem) owen wilson können als eltern überzeugen. jacob tremblay bestätigt seine starke performance aus room. die erzählstruktur ist etwas eigenwillig, mir hat sie aber gefallen. vor zwei jahren habe ich mich schon im märz auf den film des jahres festgelegt (deadpool), heuer könnte es schon im februar so weit sein. wirklich sehr empfehlenswert. warum der film aber nicht als bester film bei den oscars nominiert wurde ist mir unerklärlich, lediglich als bestes makeup ist er im rennen - das ist aber auch berechtigt.


    swiss army man - 6,5/10


    interessante idee mit viel witz umgesetzt, für einen spielfilm reicht das konzept aber nicht ganz aus.


    american ultra - 4/10


    ich weiß nicht was man hier wollte, zwar lese ich immer wieder stoner-bourne-komödie, allerdings ist die geschichte (selbst für eine komödie) übertrieben. die charaktere waren mir egal, auch deswegen weil sie sehr dünn geschrieben sind.


    how to be single - 3/10


    eine klare themenverfehlung, bei der rebel wilson wieder in die type-cast-falle getreten ist. unwitzig, blöd und belanglos.


    das biest muss sterben - 7,5/10


    claude chabrol liefert einen durchwegs spannenden thriller über rache und selbstjustiz. stellenweise vl etwas zu ruhig.


    the cloverfield paradox - 5/10


    der dritte teil in der cloverfield-saga konnte mich nicht überzeugen. das thema ist diesmal raumfahrt. abseits von drehbuchtechnischer absurdität, erwartet einen guter splatter und gore. die schlussszene ist auch interessant. teil vier (overlord) soll schon im herbst im kino starten.


    die teuflischen - 8/10


    teuflische geschichte, die etwas zu lang geraten ist. bezüglich dem ende scheiden sich ja die geister. wobei man definieren müsste, welches ende gemeint ist. insgesamt war ich doch zufrieden.


    three billboards outside ebbing, missouri - 9/10


    sehr guter film von mcdonagh, der stark an die coen-brüder erinnert und dies nicht nur weil frances mcdormand mitspielt. einfache handlung, die jedoch verschachtelt wird und mit trockenem, dunklen humor gewürzt wird. typisch für mcdonagh ist auch, dass am ende wieder alles eskaliert.


    not a girl - 3/10


    der film von britney spears. er ist schlecht bwz einheitsware.


    the infiltrator - 4,5/10


    überraschenderweise hat mir der undercoverfilm mit bryan cranston zu den drogengeschäften der 80er jahre nicht gefallen. ich kenne dutzende filme die diese oder ähnliche thematiken besser erzählen konnten. schade. das highlight ist sicherlich die tortenszene.


    die wahlkämpferin - 4/10


    langweiliger film mit sandra bullock, die in bolivien wahlkämpft. keine komödie und auch kein drama.


    most likely to die - 4/10


    ich bin schon dankbar, dass es noch brauchbare slasherfilme gibt. dieses werk von 2015 hat gute ansätze, wie etwa im gorebereich. negativ ist jedoch die story und deren auflösung. vl wird das genre nochmal belebt.

  • schlaflos in seattle - 3/10


    kitschige, unrealistische und uninteressante geschichte.


    große haie - kleine fische - 7/10


    witziger dreamworks animationsfilm.


    das zweite gesicht (1993) - 6/10


    ich bin auf netflix über einen interessanten film gestolpert. macaulay culkin und elijah wood kommen als cousins anfangs gut aus, allerdings zeigt culkin dann sein zweites gesicht. gute ansätze aber im und am ende doch etwas zu lasch.


    hot rod - 3/10


    leider wurde ich von diesem lonely island film enttäuscht. sehr unlustig und die handlung konnte mich auch nicht fesseln.


    submarine - 7/10


    ich mag craig roberts seit red oaks und hier spielt er zum ersten mal in einem film die hauptrolle, dies meistert er gut. es gibt einige what-the-fuck-momente und der humor ist sehr trocken. die story kommt aber hin und wieder etwas vom weg ab und wirkt dann wirr.


    men in black - 7/10


    gute alienaction mit tommy lee jones und will smith, außerdem gibt es eines der besten titellieder.


    men in black II - 5/10


    kann leider nicht mithalten. die effekte waren nicht so gut, dafür gabs aber was zu lachen.


    men in black 3 - 5/10


    im dritten teil ist es wieder umgekehrt. leider weniger zu lachen, vor allem weil frank nicht mehr dabei ist, aber dafür bessere effekte.


    die kleine hexe (2018) - 6/10


    nette kinderbuchverfilmung, die vorrangig wegen karoline herfurth sehenswert ist, sie spielt sehr gut.


    when we first met (2018) - 4/10


    unterdurchschnittlicher netflix film mit einem zwar lustigen, aber dennoch irrelevanten adam devine.


    kung fu panda - 8/10


    super idee, die witzig umgesetzt wird. also dreamworks muss sich vor disney/pixar nicht verstecken.


    lone survivor - 2,5/10


    pathetisch bis zum gehtnichtmehr. es fängt zwar vielversprechend an, aber spätestens als nur mehr rumgeballert und von klippen gefallen wird ists vorbei mit dem spass. ein loblied auf den amerikanischen patriotismus, als objektiver betrachter, egal welcher nationalität, muss man einfach erkennen, dass man hier einen reinen hollywoodschinken vorgesetzt bekommt, der nur so vor schmalz trieft. erstens basiert der film auf einem buch (von eben diesen "lone survivor"), und schon im buch werden aus ein paar taliban einige mehr und im film wird diese zahl dann nochmal angehoben, außerdem gibt es noch weitere abweichungen/veränderungen zum buch bzw der realität und zweitens würde der film so wie er ist sicherlich anders angenommen werden wenn vor dem film die "nach einer wahren begebenheit"-einblendung fehlen würde. drittens ist die besetzung von mark wahlberg als "lone survivor" recht dubios und kann eigentlich nur auf dem prinzip starpower beruhen. wahlberg (jahrgang 1971) ist kitsch (1981) untergeordnet, außerdem sind noch foster (1980) und hirsch (1985) dabei, sowie ihr einsatzleiter bana (1968).


    pumping iron - 7,5/10


    lustige dokumention, die aber auch als satire oder buddy-komödie durchgehen könnte.

  • Akte-X Season 3 (Dt. DVD)
    Hält das Niveau von Season 2! 7.5/10


    Spike Drink Gang (HK VCD)
    Durchschnittlicher aber amüsanter und anspruchsloser CAT. III Film der solide unterhält. Für einen Sonntagnachmittag genau richtig! Sollte einfach nicht zu viel erwarten, dann klappt es mit dem Unterhaltungswert. Mit Elvis Tsui und Venom Star Lo Meng. 6/10

  • die wunderübung (2018) . 5,5/10


    die verfilmung eines theaterstücks die nur drei personen benötigt hat klar ihre stärken, aber auch ihre schwächen. das konzept wird in der ersten stunde gut transportiert, dann knickt die atmosphäre leider ein und die story geht in eine andere richtung. dennoch netter, kleiner österreichischer film.


    spectre - 1/10


    tja, jetzt wurde die reihe mit daniel craig an die wand gefahren. belanglos, übertrieben und fad.


    the bling ring (2013) - 3/10


    langweilige umsetzung einer durchaus filmreifen geschichte.


    lemony snicket - rätselhafte ereignisse - 5/10


    jim carrey gibt alles, kann den film aber nicht alleine unterhalten. die etwas dunklere kindergeschichte konnte mich nicht ganz überzeugen. vl gebe ich der netflixserie demnächst eine chance.


    sie nannten ihn plattfuss - 4/10


    bud spencer als kriminalbeamter im korrupten neapel, hört sich besser an als es ist.


    black panther - 3/10


    black panther bietet ein spektrum an aspekten. einen schwarzen, afrikanischen superhelden, der aus dem herzen afrikas entstammt - toll. der superheld an sich, inklusive verkleidung/anzug - super. ein marvelfilm in dem auch ohne superkräfte gekämpft wird - gut. aber ansonsten ist es der selbe comic-action-einheitsbrei wie immer. afrikanische aliens und ein schwarzer james bond verschnitt in einer marvelverfilmung? für meinen geschmack too much. auch der von michael b jordan gespielte bösewicht konnte bei mir keinen bleibenden eindruck hinterlassen, obwohl gerade diese figur bei den ersten kritiken als innovativ gefeiert wurde. weiters wird hier stärker und verbissener denn je auf witze und gags hingearbeitet, alle durchwegs unlustig (außer einer: vegetarier), es ging aber nicht nur mir so, sondern auch dem restlichen kinosaal (der lachte allerdings an einer anderen stelle). ebenso versucht der film cool und modern rüberzukommen und reitet deshalb sehr uninspiriert auf der neon-farben-welle. um das "schwarze lebensgefühl" abzurunden durchzieht den film ein eher nerviger und unpassender urban-music-score. ryan coogler ist schwarz und inszeniert das ganze, deshalb dürfte es ok sein, wäre das selbe werk mit einem regiecredit für einen weißen präsentiert worden, hätten sich die meisten leute sicherlich über die sterotypische darstellung der schwarzen aufgeregt.
    fazit: gute ansätze und definitiv ein anderer marvel-/comicfilm, jedoch unterscheidet er sich am ende des tages dann doch nicht mehr so sehr von seinen vorgängern und wird die comicfilmlandschaft auch nicht nachhaltig prägen.


    judge dredd (1995) - 2/10


    eigentlich ein schlechter film, wenn man liest warum er so schlecht ist kann man sich nur mehr an den kopf greifen. stallone hat den film zusammen mit dem studio verhunzt, statt düster-ernst wollte er komisch-locker. rausgekommen ist ein utopisches monstrum an sinnloser action.

  • Akte-X Season 4 (Dt. DVD)
    Geht spannend weiter! 7.5/10


    The .44 Specialist (Dt. VHS)
    Unterhaltsamer und kurzweiliger Poliziottesco Titel der mir aus folgenden Gründen gut gefallen hat: Musik von Stelvio Cipriani, solide Action (blutige Shoot-Outs), sympathischer Held, John Steiner als Bösewicht (tolles Overacting), aufwertende deutsche Synchro die einfach Spass macht! 7/10

  • sense8 - 4,5/5
    sehr geniale serie. spannung, action, sex. alles dabei
    die thematik und story ist interessant.


    star trek discovery, staffel 1 - 4/5
    ja gefällt mir. bissl a umstellung. aber durchaus gelungen. düsterer, brutaler, mehr action. und endlich mal 2 offen schwule charaktere bei einer star trek serie.


    shape of water - 4,5/5
    wieder ein sehr gelungener del toro mit interessaner und spannender geschichte, gut ausgearbeiteten charakteren

  • antz - 8/10


    die ameisenvariante von dreamworks. recht witziger animationsfilm.


    that awkward moment - 5/10


    hat zwar ein paar lustige momente, aber anonsten eher einheitskost.


    lang lebe ned devine - 4/10


    eine britisch/irische komödie die leider ohne den typisch britischen humor daherkommt. ich hab mir ehrlich gesagt mehr erwartet.


    the birdcage - 8/10


    immer wieder lustig. robin williams und nathan lane sind gut besetzt.

  • Laurin (Dt. Blu)
    Schöner Film und Beweis genug, dass die Deutschen nicht nur miese Filme drehen können, der sehr stimmungsvoll und märchenhaft in Szene gesetzt wurde. Laurin auf unfreiwilliger Jagd nach einem Kindsmörder...sehr stark gespielt und trotz vielen ruhigen Szenen zu keiner Sekunde langweilig. 8/10


    The Last War (jap. LD)
    Hat einige Längen aber dafür sehr tolle Spezialeffekte (Flugzeuge und Kämpfe in der Luft, Explosionen, Panzer, diverse Weltstädte, Vernichtung der Menschheit am Ende) - sehr solide für Fans von jap. Sience Fiction Streifen. 6/10

  • Black Panther (7/10)


    Der erste schwarze Superheld schafft es auch ohne übertriebenes Effektfeuerwerk, wie es in den Anderen Marvel Filmen der Fall ist, seine guten zwei Stunden zu unterhalten. Einerseits finde ich gut das die letzten Marvel Filme versuchen einen neuen eigenen Weg zu gehen und sich doch erheblich von den Vorgängern unterscheiden, andererseits gefällt mir dann der Black Panther nicht so gut wie die Filme über seine Mitstreiter. Da ich kaum etwas über Wakanda, den Black Panther und den Killmonger wusste bin ich ohne Erwartungen an den Film rangegangen und wurde zwar nicht positiv überrascht, aber zumindest solide unterhalten.

  • Cop Of The Town (HK VCD)
    Früher Cop-Streifen mit Danny Lee (schreckliche 80er Jahre Frisur) und mit und von Wong Chung. Hat mir gut gefallen. 2. Filmhälfte ist auch sehr düster und gleicht fast mehr einem Psychothriller statt Bullenfilm. 7/10



    The Imperial Swordsman (Ziiegale)
    Vor allem dank der 2. Filmhälfte und dem actionreichen und bodycountlastigen Finale, welches gar einem Videospiel gleicht und mit speziellen Kameraeinstellungen aufwartet, sehr zu empfehlen. 1. Filmhälfte hat nur durchschnittliche Action zu bieten, dafür tolle Sets und Kulissen. 7/10



    Der Große Kampf des Syndikats aka The New Godfathers (Holländisches VHS)
    Undercover Cop mischt in Nepal im Drogenmilieu mit. Mehr an Filme wie "Der Pate" erinnernd statt ans klassische Poliziotteschi. Hat eher wenig Action. Dafür tolle und epische Musikuntermalung, stimmungsvoll und wunderschöne Drehorte und sehr stark gespielt. Die Bildqualität des holländischen VHS war bis auf die Farben gut - sehr blasse Farben, Film wirkt fast wie ein s/s Film. 6/10


    EDIT


    Humongous (US Blu)
    Sehr stimmungsvoller Backwood-Streifen, dem ich nie eine solch schöne Bildqualität zugetraut hätte! Wer nur die alte US-DVD kennt (wie ich es tat), dem ist die US Blu von Scorpion Releasing absolut zu empfehlen. Mir gefiel der Film nun sogar noch etwas besser als früher. Endlich erkennt man etwas in den Nacht-Szenen! Leider hat die US Blu wie im Mondo-Digital erwähnten Review in der Szene ab Min. 24 einige Tonprobleme (hallender Ton) - aber verschmerzbar da danach wieder fehlerfrei und klare Verbessung gegenüber der alten DVD in Sachen Bildqualität und Master! 7/10

  • fantastic four (2005) - 2,25/10


    ja ziemlich chaotischer film. die superhelden sind nicht wirklich interessant, die story sowieso nicht, auch einen richtigen bösewicht gibt es (fast) nicht.


    fantastic four: rise of the silver surfer - 3/10


    die fortsetzung fand ich schon ein wenig besser, vor allem aber wegen dem silver surfer, die figur hat was, vl auch nur weil sie an terminator erinnert, dennoch positiv.


    mute (2018) - 4/10


    duncan jones und der nächste netflix flop. die handlung baut sich halbwegs spannend auf, ab der hälfte gehts aber bergab, es wird konfus. visuell ist es zwar schön anzusehen, jedoch ein futuristischer einheitsbrei wie man ihn schon dutzende male vorher gesehen hat (stichwort: neon).


    fruitvale station - 5/10


    die thematik ist ernst, die filmische aufarbeitung wichtig, was ryan coogler hier aber zeigt ist entweder ein schlechter langfilm oder eine themenverfehlung. es geht nämlich erst nach 40 minuten los und endet dann bereits nach 75 minuten. alles davor ist eigentlich nur füllmaterial um auf spielfilmlänge zukommen und dieser prolog hat mich ehrlicherweise größtenteils kalt gelassen bzw war schlicht zu dick aufgetragen. schade darum.


    the flowers of war - 8,25/10


    überraschend guter chinesischer film mit christian bale in der hauptrolle. eine mischung aus kriegsfilm und fernöstlichem drama. authentisch ist nicht nur die sprache (ca 60% mandarin mit untertiteln) sondern auch die kameraarbeit, da sind ein paar grandiose einstellungen mit dabei. bale spielt wieder mal klasse.


    venus im pelz (2013) - 7,5/10


    auch das nächste kammerspiel von roman polanski kann überzeugen. amalric und seigner tragen die spieldauer locker auf ihren schultern. es gibt einen gekonnten wechsel zwischen dem stück und der "realität".


    hero (2002) - 2/10


    totaler unfug. super fotografiert, aber leider nur blödsinn. ich konnte weder etwas mit der handlung/erzählweise, noch mit den unrealistischen kampfchoreographien anfangen.

  • Sinister 2 (Dt. DVD)
    Haufen Schrott im Vergleich zum schön stimmungsvollen und gruseligen ersten Teil! 3/10


    EDIT


    Der Todesking (UK Blu)
    Nicht uninteressant aber ob ich den nochmal sichten werde? Denke nicht...5/10


    Night Of The Virgin (Dt. DVD)
    Der muss am FFF, denke ich, gut angekommen sein. Braucht etwas um in Fahrt zu kommen, danach gehts doch sehr schwarzhumorig und etwas eklig zu und her. Mal was anderes:-) 6/10


    EDIT


    Hellraiser: Judgment (US DVD)
    Kein Highlight aber okay. Im Vergleich zu den Teilen 6-8 leicht besser da deutlich düsterer. Pinheads Darstellung gefällt wie auch die anderen Zenobiten (Ausnahme The Surgeon). Wenn man bedenkt, dass kaum Budget vorhanden war, tolle Effekte. Story halt 08/15 Serienkiller Subplot. Die Menschen-Figuren nerven zum Glück wenig, aber leider auch nicht sympathisch. Ende stark Geschmackssache, hat man sich an einer der God's Army Fortsetzungen orientiert, was etwas billig ist und am Ende ging alles viel zu schnell, wirkte konstruiert, so als man nicht mehr als 81 Min auf die Leinwand bringen durfte. Ohne jegliche Ansprüche & Erwartungen macht das: 6/10


    Accident Man (Dt. DVD)
    Macht grossen Spass! Eine der besseren Arbeiten mit Scott Adkins! 7.5/10



    EDIT



    The Boy Who Came Back (UK Blu)
    Frühwerk von Seijun Suzuki und erste Zusammenarbeit mit Akira Kobayashi und Jo Shishido. Nur für Seijun Suzuki Fans interessant. Erreicht natürlich noch nicht die klasse späterer Filme (Branded to Kill und Co.). Das Jugenddrama hat Längen und der weibliche Lead nervte zum Teil. Kobayashi (Hauptrolle) war hingegen recht gut, wurde aber von Jo Shishido an die Wand gespielt (Nebenrolle). 5/10


    Ghost Punting (HK LD)
    Für Sammo Hung Fans, auch wenn er im Mittelteil abtaucht, zu empfehlen. HK Komödie mit Fantasy/Geister Setting (und viel sexistischem Humor, was woll die Me Too Bewegung dazu meinen würde?) aber auch toller Action. Nur schon das Finale in der Lagerhalle ist sehenswert. 7/10


    Killer Vs Killers (Ital. DVD)
    Aka Death Commando von Fernando Di Leo. Später Ital. Gangsterfilm (1985), der hier und da etwas trashig wirkt, aber der trotz des scheinbar kleinen Budget abgefahrene und originelle Ideen aufweisen kann (Gegner via Bazooka in die Luft jagen). Und das beste: Henry Silva ist als Profikiller und Hauptrolle dabei! 7/10


    No Guilty (HK VCD)
    CAT. III Schmuddel-Schund nach meinem Geschmack. Low-Budget Gangster Story mit u.a. Lam Wai, Ku Feng und Alexander Lo Rai (auch für die tolle Action zuständig) und auf der anderen Seite eingestreuten Sleaze-Szenen (daher auch CAT. III Freigabe), welche den Film abwechslungsreich machen. Es gibt trotzdem Längen und Lo Rais Figur ist mega unsympathisch - dafür gefällt der Genremix und das actionreiche Finale gibt Pluspunkte! 7/10


    The Brothers (Ziieagle)
    Shaw Brothers Produktion von 1979. Solide, okay. Danny Lee als guter Bruder (als Polizist, was denn sonst?!) gegen seinen "bösen" Bruder, der als Gangster unterwegs ist. Kann man gut schauen, aber kein Highlight. 6/10



    EDIT



    Akte-X Season 5 (Dt. DVD)
    Bisher schlechteste Season da viele durchschnittliche Folgen. Die Finalfolge war aber wieder spannend. 6/10


    Okja (Stream)
    Fand ich okay und unterhaltsam. Trotz 2h Laufzeit. Das Vieh ist auch gut gemacht und es gibt einige traurige aber auch niedliche Momente. PS: Trotzdem bleibe ich Fleischfresser! 6/10


    EDIT


    The Lost Bladesman (HK DVD)
    Puh - gefällt mir nach 2. Sichtung kaum mehr: uninteressante Story mit Längen, die ganze Liebesgeschichte hätte man weglassen können (Kitsch), Yens Figur ist wenig sympathisch, kaum Action und wenn dann kaum spektakulär! Gab nur eine Actionszene wo ich sagen konnte, die war gut und hat mir gefallen. Technisch zwar stark gemacht, aber das ist zu wenig. Fliegt aus der Sammlung. 5/10

  • hell or high water - 3/10


    der film hat mich wirklich gelangweilt. ich kann nichts interessantes daran erkennen. warum er sogar für 4 oscars nominiert wurde, noch weniger.


    the cobbler - 3/10


    wieder mal eine grenzdebile komödie mit adam sandler. nicht witzig, die handlung ist blöd und sonst halt das übliche...


    ein schweinchen namens babe - 7,25/10


    seit knapp 20 jahren wieder gesehen. er hat nach wie vor einen charme, darum macht er auch als erwachsener noch spass.


    central intelligence (extended version) - 7,25/10


    lustige blödelei mit the rock und kevin hart. im endeffekt (für mich) aber eine spur zu actionlastig.


    triangle - 2/10


    ich kann den (intellektuellen) hype um diesen horrorfilm nicht verstehen. das ganze beginnt echt vielversprechend, doch bald trüben die billigen effekte den genuss und dann gehts auch schon mit der story bergab. zu viele logiklöcher bleiben dort auf offener see zurück. außerdem ist das gebiss von melissa george dermaßen irritierend.


    7 anos - 6/10


    ein spanischer netflixkammerspielfilm. zwar gut gespielt aber am ende zu lasch abgeschlossen.


    arthur & claire - 7,5/10


    tragischkomischer film mit josef hader. er fliegt nach amsterdam um sich per sterbehilfe töten zu lassen, trifft dort aber auf eine junge holländerin und erlebt noch eine nacht voller interessanter episoden.


    boston (2016) - 8/10


    wieder ein realer, patriotischer stoff den peter berg verfilmt hat. diesmal konnte mich das ganze allerdings unterhalten. gut gespielt, toll aufgebaute und gehaltene spannung sowie ein vernünftiges maß an action.


    captain america: the first avenger - 2,5/10


    tja, wieder mal marvel-action. das setting in den 40ern ist gelungen, ebenso der bösewicht red skull, alles andere eher nicht.


    game night - 7/10


    durchwegs lockere und lustige komödie, die auch einige "schockmomente" sowie action auf lager hat. mit jason bateman und rachel mcadams.


    terror - ihr urteil - 8/10


    spannungsvoll inszenierter gerichtsprozess über die frage, darf man menschen töten um andere menschen zu retten? mit (deutschen) juristischen einblicken. sehr empfehlenswert.


    mitten ins herz - 4/10


    wie immer eine 0815 kitschhandlung, jedoch irgendwie unterdurchschnittlich. dafür beginnt der film mit einem echten ohrwurm: "pop goes my heart" von hugh grant.

  • Akte X: Der Film (Dt. DVD)
    Okay aber zu lange für einen Spielfilm und für Kenner der Serie gibt es zu viel Aufgewärmtes zu sehen. Aber als Vorbereitung zu Season 6 trrotzdem wichtig. 6/10


    Akte X Season 6 (Dt. DVD)
    Besser als Season 5. 7/10


    Tote pflastern seinen Weg (Dt. DVD)
    Netter, kleiner Film in dem ein Undercover Cop (Ray Lovelock) mit Gangstern aufräumt. Kein Kracher, kaum Überraschungen, aber sehr solide und kurzweilig. 7/10

  • kleines (und sicherlich unvollständiges) serienupdate:


    catastrophe - season 1 - 9/10
    catastrophe - season 2 - 9/10
    catastrophe - season 3 - 9/10


    nette und lustige serie, die leider nur wenige folgen pro staffel hat. würde mich auf eine fortsetzung freuen!


    gilmore girls - season 1 - 7,25/10
    gilmore girls - season 2 - 7/10
    gilmore girls - season 3 - 7/10
    gilmore girls - season 4 - 7/10


    naja nicht wirklich meine serie, aber die letzten drei staffeln steh ich auch noch durch, hoffentlich! mich nervt lorelai extrem!


    elementary - season 1 - 7,25/10
    elementary - season 2 - 7,25/10
    elementary - season 3 - 7/10
    elementary - season 4 - 7/10


    die einzelnen folgen sind zwar kaum sehr gut, aber dennoch ist die serie total unterhaltsam! jonny lee miller spielt sensationell, vor allem in den neueren staffeln!


    2 broke girls - season 5 - 7/10


    ich bin dann auch froh dass die sechste die letzte staffel ist. viele witze sind einfach zu gewollt!


    fresh off the boat - season 3 - 9/10


    es geht weiter lustig zu in orlando! gegen ende hat michael bolton mehrere gastauftritte!


    the end of the f***ing world - season 1 - 9,25/10


    brutal, komisch und absurd! wieder eine netflix erfolgsserie!


    vorstadtweiber - season 3 - 1/10


    die erste staffel war noch gut und vor allem lustig, die zweite hingegen schon übertrieben und schlecht, aber was uli bree, der neo-österreicher, hier fabriziert hat ist auf kindergartenniveau!