Was habt ihr euch heute angeschaut? (Filme/Serien) Teil 7

  • Ohne Zögern zuschlagen! Bei mir wirkt heute noch die Erstsichtung im Kino damals nach.


    Edith sagt:
    Passengers - 7/10


    Passengers ist vieles, was ich mir von einem Science-Fiction Film wünsche und macht vieles, wenn auch sicherlich nicht alles, richtig, was für mich von Bedeutung ist. Visuell fängt der Film das Weltall in einer post-Gravity und Interstellar Welt sehr faszinierend ein und bietet viel bis dato in dieser Form "Ungesehenes". Dazu gehören etwa das Design des Raumschiffs, welches etwa einen Schutzschild gegen Asteroiden mit sich bringt aber auch vom reinen Design sehr ansprechend ist, eine Szene mit Wasser in Schwerelosigkeit und der Vorbeiflug an einem der Sonne nicht unähnlichen Stern. Aber auch in puncto Hauptfiguren kann der Film punkten, denn die sind ansprechend geschrieben und sympathisch genug besetzt, um der Story den nötigen Halt zu geben und mit diesen beiden in ihrer Situation mitzufühlen. Der Film stellt des Weiteren sehr viele der richtigen Fragen, wie ich es mir von wirklicher Science-Fiction wünsche und beschäftigt sich besonders in den gefühlt ersten zwei Dritteln seiner Laufzeit sehr ausgiebig mit den Umständen die durch seine Ausgangslage entstehen. Der große Schwachpunkt des Films macht sich in seinem Klimax bemerkbar, wenn er sich ein wenig zu sehr von seiner bis dato ruhigen Art löst und für das Finale etwas an der Action-Schraube dreht. Nichts, was ich nicht unter "Suspension of Disbelief" verkraften kann aber ich kann mir gut vorstellen, dass osttimor da den ein oder anderen Herzkasper bekommen wird ;)


    Musikalisch gibt es übrigens wunderschön ruhige Klänge von Thomas Newman zu bestaunen, der den Film direkt zu Beginn mit der passenden Atmosphäre einleitet und durchgehend für die richtige meist dezente, emotionale Begleitung sorgt.

  • Zitat

    Original von Blade
    Nichts, was ich nicht unter "Suspension of Disbelief" verkraften kann aber ich kann mir gut vorstellen, dass osttimor da den ein oder anderen Herzkasper bekommen wird ;)


    :love


    der film kommt aber sicherlich nicht an die eigene promo-tour ran - sehr unterhaltsam.


    ich weiß nicht ob sich passengers noch im kino ausgeht, la la land würde ich mir nämlich auch noch gerne ansehen.
    schau ma mal, dann seh ma scho!

  • Beide sind auf jeden Fall fürs Kino gemacht. Rein von meiner Bewertung würde ich La La Land auf großer Leinwand den Vorzug geben. Ich habe mich erst kürzlich entschieden Passengers doch noch auf der Leinwand mitzunehmen, da die verhaltenen Kritiken mich erst etwas überrascht hatten (ist ja vom Macher von Headhunters und The Imitation Game). Bin jetzt aber definitiv froh ihn auf großer Leinwand gesehen zu haben.


    Empire Online hat nicht ganz Unrecht mit "Titanic among the stars".


    Edith sagt:
    Hell or High Water - 8,5/10


    Dachte schon, der müsste später von mir nachgeholt werden aber jetzt habe ich ihn doch noch auf der Leinwand sehen können und wie sich das gelohnt hat! Mit einem unglaublich coolen Country-Sound in Kombination mit einer sehr stimmigen Filmmusik von Nick Cave und Warren Ellis überzeugt Hell or High Water mit einem wunderbar eingefangenen West-Texas, welches spürbar von der Bankenkrise und ihren Nachwirkungen geprägt ist. Zwei Brüder entschließen sich also Banken auszurauben, um über die Runden zu kommen. Dabei kommt ihnen Jeff Bridges Figur des kurz vor der Rente stehenden Texas Rangers in die Quere. Der Film ist im Kern relativ ernst aber ihm gelingt trotzdem die schnmale Gratwanderung zum Humor, welcher in einigen großartigen Dialogen ans Licht tritt, was man zum Großteil Jeff Bridges und Gil Birmingham zu verdanken hat. Chris Pine und Ben Foster geben als Brüderpaar aber eine nicht minder gut Figur ab. Wirken sie doch in ihrem Zusammenspiel wie sehr authentische Jungs aus Texas und füllen ihre Charaktere mit Leben.


    Ein wunderbarer Neo-Western mit etwas Benzin im Blut - eine Posse in Form einer Blechlawine inklusiver - aber gesattelte Pferde gibt es hier und da auch noch zu sehen.

  • Arrival - 7.5/10
    interessante story, eine tolle amy adams und frische ansätze aber ein deplatzierter jeremy renner... ein film auf den ich mich freue ihn noch ein zweites und drittes mal zu sehen.


    Passangers - 3/10
    erste stunde gähnende langeweile, dann ein super actor der keine minute screentime bekommt und ohne einen satz zu sagen verschwindet. viel potential, gute ansätze. leider verkackt...


    Split - 8/10
    shamalaya dingsbums wieder zu seinen wurzel? könnte man so sagen. mc avoy spielt phänomenal, geschichte ist spannend und ein ende das im im gedächtnis bleibt. erster spitzen film dieses jahr!


    Magnificent Seven 4/10
    nichts halbes nichts ganzes. die ansätze sind ok, die schauspieler machen ihre sache gut. dennoch völlig belanglos. liber das orig oder gleich seven samurai!


    Jack Reacher: Never Go Back - 6/10
    gute ruhige action, wie man sich es heute gern öfters wünscht (ohne wackel-kamera gedöns) beide liefern eine gute leistung ab. nur die kleine war mir bissl zu over the top. leider leidet der film unter dem ein oder anderen logik löchern und ist nicht ganz so spannend wie der erste. aber einen blick wert. hat mich dennoch gut unterhalten.


    Valkyrie - 2/10
    pure langeweile... langsam sollte ich das genre meiden. ist nicht mehr so meins...


    Ouija: Origin of Evil - 5/10
    gefiel gut, tolle atmosphäre gutes acting. kaum oder sehr wenig cgi und wenn dann gut intergriert. leider kaum grusel faktor. aber mmn besser als conjuring 2.


    The Nice Guys - 8.5/10
    man man man warum habe ich diese perle erst jetzt gesehen...
    jeder witz zündet, das setting ist frisch und beide actors ergänzen sich genialst. wobei die kleine fast am besten ist.
    zu keiner minute langweilig und von anfang bis ende eine super unterhaltung. wird sicher noch paar mal gesichtet!


    Train to Busan - 9/10
    Unglaublichh guter film, vor allem wenn man ohne erwartungen ran geht, eine wahre perle.
    spannend, gutes acting und ein interessantes setting.

  • Kundschafter des Friedens in der sneak preview gestern... (1/10)
    zweite mal sneak preview und zweiter deutscher film. eventuell geb ich ihnen noch eine dritte chance, aber ich will nicht noch einen deutschen film sehen :rolleyes:
    zumindest gab es vor filmbeginn eine verlosung und ich habe ein überaschungspaket gewonnen. ein malbuch für erwachsene (sausage party), ein basecap (X-men apocalypse) und süßigkeiten. :D

  • Lights Out (Dt. Blu):
    War solide und hatte paar Grusler und gute Schreckmomente! 6/10


    Romanzo Criminale Season 1 (Dt. DVD)
    Innert zwei Tagen geschaut! Hat mich gepackt. Das Ende ist konsequent, gespannt auf Season 2. 8/10


    General Invincible (HK VCD)
    Besser als erwartete Wuxia / Fantasy Geschichte aus Taiwan mit wunderschönen Settings, Kostümen und fantasivollen und abgefahrenen Actionszenen und charmanten Effekten! Leider etwas wirre Story und keine englischen UT! Wichtig für den Zuschauer: Pearl Cheung Ling (= Heldin) gegen Tien Feng (Bösewicht)! Nebst den Wolf Devil Woman Streifen für mich die bisher beste Pearl Cheung Ling Arbeit! 7.5/10


    The Godfather's Daughter Mafia Blues (HK DVD)
    Auch besser als erwartet! Nebst paar seltenen Shoot-Outs besteht die Action ausschliesslich aus rasanten, harten und toll choreographierten Kampfszenen (Action Director = Fung Hak-On) die ich in einem Film dieser Art nicht erwartet habe! Vor allem Dick Wei, Yukari Oshima, Ken Lo (sehr gutals Bösewicht) und Mark Cheng waren in den Kampfszenen sehr gut! Zur HK DVD: die ersten Dialoge sind nicht englisch untertitelt, warum auch immer...8/10


  • schaust du jetzt wieder öfter vorbei im wom?

  • matchstick men - 7/10


    ein sehr unterhaltsamer film mit einem netten twist am ende.


    the guilt trip - 3/10


    wieder ein typischer fall von weder fisch noch fleisch. war es jetzt ein drama oder doch eine komödie? seth rogen spielt mal wieder seth rogen.


    kingsman: the secret service - 5/10


    er hat einige tolle momente und dann auch einige weniger gute. man merkt, dass es sich um eine comicverfilmung handelt, vor allem bei den kampfszenen. allerdings seh ich mir da lieber andere an, wie etwa kick ass.


    hacksaw ridge - 9/10


    anders als erwartet handelt es sich nicht ausschließlich um einen (anti-)kriegsfilm, sondern gut mehr als die hälfte spielt sich als drama ab. dafür sind die kriegsszenen im anschluss umso intensiver. mel gibson hat ein gutes händchen bewiesen. andrew garfield spielt für mich nicht oscarwürdig. er ist nicht schlecht, dennoch hat seine rolle (trotz dramateil) zu wenig angriffspunkte um schauspielerisch zu glänzen. außerdem übertreibt es garfield teilweise mit seiner darstellung des "hinterwäldlers". dies schmälert jedoch keineswegs die qualität des films. perfekt besetzt, geschminkt und eingekleidet ist jedenfalls teresa palmer, die einem das gefühl vermittelt tatsächlich in den usa anfang der 40er zu sein. ebenfalls ein highlight ist vince vaughn als sergeant. jeder kann in die handlung und darstellung hineininterpretieren was er möchte (zb mel gibson + christentum = antisemitismus) oder den realismus des gezeigten hinterfragen (laut gibson hat er sogar bewusst, wahre und belegte begebenheiten weggelassen, weil er befürchtet hat, die zuschauer würden dies als unnötige übertreibung sehen) und trotzdem finde ich, dass dies ein zeitloser klassiker des genres ist/wird.

  • monster trucks 3/5
    jo. is liab, kurzweilig. actionreich und die monster sind cool



    resident evil 6 - 0/5
    absoluter scheiß. siehe filmkritiken



    bad moms - 2,5/5
    ja recht nett. ein paar lacher



    john wick - 4,5/5
    saugeil



    kingsmen - 4,5/5
    siehe john wick



    warm bodies 4/5
    interessanter ansatz eines zombiefilms.

  • the girl with all the gifts 7/10


    in der sneak gestern gesehen und da ich den trailer nicht sonderlich ansprechend fand war ich doch positiv überrascht. zwischendurch zwar etwas lächerlich aber im allgemeinen schafft der film es doch atmosphäre aufzubauen und zu unterhalten. die geschichte ist nicht unbedingt besonders clever, aber wann ist das schon so bei einem horrorfilm...


    darauffolgender tag und wieder eine sneak...


    elle (4/10)


    die erste große enttäuschung war das es nach einem europäischem film aussah. es ist wohl eine französisch-deutsche co produktion, allerdings mit paul verhoeven als regisseur. ich dachte ich kann aufatmen als ich sah wer regisseur ist... :ka
    falsch gedacht. robocop, total recall, basic instinct, starship troopers, und jetzt elle?
    man bekommt den eindruck das niemand so recht weiß wo der film hinführen soll. er läuft in alle möglichen richtungen, endet aber ohne richtiges ergebnis. für so eine art flim muss man entweder betrunken sein wie gut die hälfte der zuschauer die den film gröhlend gefeiert haben oder sich auf so schräge filme einlassen können.

  • pretty in pink - 4/10


    recht lahmer teeniefilm. keine ahnung warum molly ringwald die teen-schauspielerin der 80er war, äußerlich kein blickfang und schauspielerisch auch nicht überragend. das beste am ganzen ist klarerweise jon cryer.


    hectors reise oder die suche nach dem glück - 4/10


    ein ähnliches problem: der film vermittelt meiner meinung nach eine falsche botschaft, allerdings sind die bilder aus china und afrika schön. simon pegg ist weiters noch immer nicht wirklich mein fall.

  • split (7/10)


    nicht so düster und spannend wie ich es gehofft hatte, aber die schauspielerische leistung von james mcavoy ist wirklich überragend. sehr guter film, hervorragend erzählt und eine interessante abschlussszene :D
    definitiv ein film bei dem ich mich über einen zweiten teil freuen würde.

  • die gloreichen 7 - 4/5
    ja hat mir doch recht gut gefallen. die bunt zusammengewürfelte truppe kann überzeugen und die chemie passt. leider ist nicht genug zeit, auf alle gleichermaßen einzugehen. der bösewicht ist ein bisschen blass. a verwöhnter reicher schnösel halt.


    suicide squad - 3/5
    ja recht coole charaktere, denen aber recht wenig platz in der hauchdünnen handlung bleibt. und ich weiß nicht warum alle jammern, der joker kommt so selten vor. zu der handlung passt das schon so

  • Boston (7/10)


    da man ja weiß was passiert ist der film nicht allzu spannend, aber gut insziniert ist er dennoch. schauspielerisch macht marky mark alles richtig und insgesamt scheint mir der film recht rund. was mich persönlich stört ist die kameraführung. ständig dieses gewackel auch in ruhigen szenen...

  • high fidelity - 9/10


    ein herrlicher film, der mit und auch durch die gespielt musik erzählt wird. die vierte wand wird von john cusack dauernd eingerissen und macht so den besonderen flair aus. der cast ist generell gut besetzt, vor allem jack black kann sich in seinen szenen in den mittelpunkt spielen.


    bridge of spies - 8/10


    ein klassisches spielberg/hanks-vehikel, sprich hollywoodmainstream, das aber durchwegs überzeugen und unterhalten kann. leichte kost, bestückt mit witz und einen oscarwürdigen mark rylance.