Was habt ihr euch heute angeschaut? (Filme/Serien) Teil 7

  • Da ich jetzt wieder verstärkt Kinogänger bin, kann ich auch endlich mal wieder direkt bei aktuelleren Sachen mitreden, wenn die Zeit da ist.


    Zu The Place Beyond the Pines:
    Für mich ein ganz klarer 9er Kandidat. Vom Trailer her hatte ich zwar bereits auf einen guten Film geschlossen aber war nicht auf ein so umfassend inszeniertes Drama gefasst, das großartig musikalisch untermalt wurde, wie du schon schreibst slasha, und dazu einen wahnsinnig großen Storybogen umfasst und das mit Bravour. Für mich ist der Film zu keinem Zeitpunkt ins Leere gelaufen und selbst wenn man als Filmkenner gewisse inszenatorische Kniffe erahnen konnte, so

    Für mich ganz großes Kino mit einem erfrischend anderen Ansatz und einem starken Ende.

  • Olympus has Fallen



    Actionkost der Sorte "Ich räum sie alle aus dem Weg"
    Wer sowas mag und wen die Ci - Blut Wölkchen nicht stören kann sich den Film geben.
    Ich halte ihn für starke Zeitverschwendung,zumal der Trailer wieder etwas prophezeite was der Film garnicht ist.
    Schade,Unterhalten wurde ich demzufolge nur marginal und deshalb gibt es auch nur 6/10 Punkte.

  • viridiana - 8/10


    prangert die christliche doppelmoral gut an. auch die teilung in zwei handlungshälften finde ich passend!


    pretty little liars - season 2 - 8/10


    die staffel wird richtig spannend und macht weiterhin süchtig. sachen werden ausgeklärt und genauso viele geheimnisse tauchen auf. bin schon gespannt wies weitergeht!

  • SPRING BREAKERS: 0/10


    Der mit Abstand hirnloseste und mieseste Film den ich seit Jahren gesehen habe. Handlung sucht man vergebens. Nachdem ich mir 30 Minuten lang völlig bescheuert agierende und ständig bekiffte Frauen angesehen hatte,erlöste ich mich von den Qualen.Habe den Film abgebrochen,denn so einen Dünnschiss ertrug ich nicht länger. Der Regisseur sollte Berufsverbot als Folge für so einen Müll bekommen! Und so ein Film wird auch noch als Thriller vermarktet,lächerlich!



    Escape - Vermächtnis der Wikinger 10/10


    Wow was für ein Film. Da sieht man wieder mal das wirklich gute Filme nicht aus USA sondern aus Norwegen kommen. Der Film ist von der ersten Minute an spannend und man fiebert bis zum Schluß mit. Die bei uns unbekannten Schauspieler machen einen wirklich sehr guten Job. Besonderen Respekt gebührt der Darstellung der fiese Anführerin. Die Schauspielerin vermag es super die Zerrissenheit der Figur darzustellen.Teilweise empfindet man sogar Mitleid,weil ihr so viel Elend selbst widerfahren ist. Auch wenn die Handlung einfach gehalten ist sind die Charaktere es nicht.Ein echt spannungsgeladener Actiontrip der mehr Beachtung verdient hat.

  • Zitat

    Escape - Vermächtnis der Wikinger 10/10Wow was für ein Film. Da sieht man wieder mal das wirklich gute Filme nicht aus USA sondern aus Norwegen kommen. Der Film ist von der ersten Minute an spannend und man fiebert bis zum Schluß mit. Die bei uns unbekannten Schauspieler machen einen wirklich sehr guten Job. Besonderen Respekt gebührt der Darstellung der fiese Anführerin. Die Schauspielerin vermag es super die Zerrissenheit der Figur darzustellen.Teilweise empfindet man sogar Mitleid,weil ihr so viel Elend selbst widerfahren ist. Auch wenn die Handlung einfach gehalten ist sind die Charaktere es nicht.Ein echt spannungsgeladener Actiontrip der mehr Beachtung verdient hat.


    Das kann ich so auch unterschreiben,aber dennoch fehlt die Gewalt und Brutalität jener Zeit ganz zu schweigen von Optischen Treffern,wie Wunden oder abgetrennten,zermatschen Gliedmaßen.
    Ohne wirkt der Film unfertig,er spielt in einer Zeit wo Gewalt und Exesse dominierten,also wieso wird das im Film nicht dargestellt,Menschen fallen nicht einfach um ohne Trefferindikation sowas gibts nicht.
    Der Typ wird vom Pfeil getroffenm kriegt ne Axt in den Rücken,dem anderen wird der Kopf zertrümmert aber sehen tut man weder Blut noch andere Effekte.


    Seltsame Welt !



    Sinister



    Netter Horrorfilm der dem Zuschauer wirklich das beängstigende Gefühl des Unbekannten Bösen vermittelt.
    Hier ist man als Betrachter nicht nur Zaungast sondern wird mitten reingeworfen,keien Länge keine Fehler einfach nur Gruselig.
    Der Spannungsbogen erreicht ungeahnte Höhen und auch das Ende mag zu gefallen 7/10 Punkte

  • stealth - 1/10


    die erste hälfte ist recht angenehm und witzige, aber dann dreht sich plötzlich die handlung komplett und artet zu einem desaster aus! kein wunder daher ist, dass der film auf platz 10 der box office bombs (inflationsbereinigt) liegt!


    jawbreaker - 5/10


    auch hier passt zunächst vieles, am ende hatte ich aber das gefühl das irgendwas gefehlt hat... rose mcgowan, rebecca gayheart, julie benz und judy greer spielen gut auf.


    amour - 10/10


    einerseits möchte man weinen, weil einem der film nahe geht und andererseits geht einemm zugleich das herz aus. richtig tolles werk von haneke!

  • Zitat

    Original von slasha


    Kann die Serie echt was...bin da noch ein bisschen am hadern?!


    die erste staffel ist eben oft wie eine seifenoper (mädchenprobleme, liebesbeziehungen, kleiner intrigen) und noch etwas zahm. aber ab der zweiten staffel gehts richtig los, man kann schon fast sagen im vergleich zur ersten staffel eskaliert da so manches (leute werden getötet, die ganze geschichte wird viel größer als man zu erahnen glaubt und es ist keine seifenoper mehr)!


    also bei der serie steht mystery und thrill wirklich im vordergrund!
    jetzt musst du selbst entscheiden :wave

  • Oh wäre ich nicht so faul immer zu posten =|


    hier gerade geschaut:


    Oh Boy


    Oh Boy ist ein großartiger kleiner deutscher Film, der mich komplett in seinen Bann gezogen hat. Der Film wurde zwar in schwarz/weiß gedreht, dies wirkt aber auf keinen Fall irgendwie aufgesetzt oder pseudo-künstlerisch, sondern es passt einfach. Neben der tollen Darstellung von Tom Schilling und dem passendem Soundtrack ist natürlich der Realismus die große Stärke des Films. Leute auf Ämtern können richtige Ärsche sein und in der Kneipe trifft man schon einmal komische, besoffene Leute. Die Geschichte ist zwar nichts besonderes, dadurch ist sie aber auch erst richtig gut. Ein tolles Porträt eines Jugendlichen und damit einer der besten deutschen Filme aller Zeiten für mich.


    8/10


    Zusätzlich in der letzten Sneak:


    21 and Over


    21 and Over war erstaunlich gut. Es ist zwar nur eine billige Mischung aus Hangover und Project X, macht aber durchaus Spaß und gefällt mir auf jeden Fall besser als Project X. Trotzdem ist die Story natürlich zu vorhersehbar und besonders die Chemie zwischen der weiblichen Hauptdarstellerin und Skylar Astin ist nicht vorhanden. Zuguterletzt sind die Dialoge auch aus der Hölle. Spaß hat der FIlm trotzdem gemacht, ohne mir jemals im Gedächtnis bleiben zu können


    4,5/10


    Das war jetzt in letzter Zeit meine 5. Sneak und ich habe noch keinen richtig guten Film sehen dürfen ._.
    Gambit, The Big Wedding und Englisch für Anfänger (Bollywood) durfte ich mir noch angucken. Dabei war der Bollywoodfilm sogar noch der Beste.
    Bei Olympus Has Fallen gabs Probleme mit der Datei und der Film fiel aus (nach den Kritiken muss ich ja sagen: zum Glück).

  • Zitat

    Original von osttimor


    die erste staffel ist eben oft wie eine seifenoper (mädchenprobleme, liebesbeziehungen, kleiner intrigen) und noch etwas zahm. aber ab der zweiten staffel gehts richtig los, man kann schon fast sagen im vergleich zur ersten staffel eskaliert da so manches (leute werden getötet, die ganze geschichte wird viel größer als man zu erahnen glaubt und es ist keine seifenoper mehr)!


    also bei der serie steht mystery und thrill wirklich im vordergrund!
    jetzt musst du selbst entscheiden :wave


    Klingt ähnlich wie das "Smallville-Problem": Man muss die erste Season "überwinden" um in den in den Sog der entsprechenden Serie zu geraten...werd sie mir aber dann doch definitiv angucken. Nur die Frage was zu erst, Pretty Little Liars, Haven oder Revenge?! :(

  • Zitat

    Original von Shinuslaw
    Bei Olympus Has Fallen gabs Probleme mit der Datei und der Film fiel aus (nach den Kritiken muss ich ja sagen: zum Glück).


    Wie ich schon weiter oben schrieb:
    Für mich die Action-Überraschung des bisherigen Jahres. Ich habe mich mehrmals während des Schauens an Stirb Langsam erinnert gefühlt (im positiven Sinne!) und fand den Film wahnsinnig unterhaltsam. Das R-Rating hat ihm definitiv gut getan und ja, die Action-Sequenzen mögen nicht auf dem neuesten Stand gewesen sein aber dafür waren sie so verhältnismäßig spärlich im Film vorhanden, dass man seine Freude auf das modernisierte Stirb Langsam Szenario ausrichten konnte. Die Computereffekte stammen übrigens aus einer bulgarischen Schmiede. Das soll jetzt nicht per se abwertend klingen, aber die größeren sitzen halt doch wo anders. Für mich definitiv ein würdiger Anwärter auf den Titel "Stirb Langsam der Neuzeit".


    Wenn dir das soweit zusagt, solltest du ihn auf jeden Fall noch nachholen. Probleme mit der Datei hatte ich bei meinem ersten Versuch "The Place Beyond the Pines" zu gucken, da war der Ton asynchron zum Bild. Bei der nächsten OV in einem anderen Kino hat es dann aber doch geklappt.


    Zitat

    Original von slasha
    Klingt ähnlich wie das "Smallville-Problem": Man muss die erste Season "überwinden" um in den in den Sog der entsprechenden Serie zu geraten...


    Smallville hab ich jetzt endlich angefangen. Hab das damals glaube ich im TV mal kurz angetestet aber da war ich noch nicht so der Serienjunkie und hab schnell aufgehört. Ich finde es aber auf jeden Fall schon mal beachtlich, wie viele kleine Anspielungen und Hinweise auf zukünftige Dinge schon in den ersten paar Folgen zu sehen sind, die immer mal so am Rande eingestreut werden (Chloe zu Clark: "Blue looks good on you." Sachen in der Richtung). Man merkt aber natürlich auch, dass Staffel 1 in Richtung "Monster of the Week" Folgen geht nur eben mit Kryptonit, das Leute verändert. Mir gefällt's aber bisher.

  • CSI Las Vegas Season 12 - 5,5-6/10


    Schon seit Grissoms Ausstieg und dem neuen Charakter Dr. Langston begann ja gewissermaßen eine ziemliche Talfahrt der Serie. Doch nachdem die beiden "Langston-Seasons" zumindest teilweise noch sowas wie Spannung erzeugt hatten, erreicht die Serie mit dieser Staffel ihren ziemlich Tiefpunkt. Ted Danson als D.B. Russell und späteren Verlauf auch Elisabeth Shue als Julie Finlay (der leider Ersatz für Catherine) können nicht wie geplant frischen Wind in die Serie bringen. Eine Art roter Faden bzw. ein Hauptkiller o.ä. findet sich hier komplett garnicht, der Rest der Fälle ist (schon fast gewohnt) nichts besonders bis langweilig. Wie hier noch Season 13 und demnächst Season 14 entstehen konnte, ist für mich fragwürdig...meiner Meinung nach sollte dann aber spätestens auch mit dieser Serie mal Schluss sein!


    The Call - 6,5/10


    Nachdem ich eh eingeladen wurde und mich der Film nicht unbedingt magisch angezogen hatte, war überaus positiv überrascht. Kurzweilig, rasant und sehr spannendes Thrillerchen, das allein wegen dem Ende nicht mehr ganz überzeugen kann. Btw weiß jemand inwiefern sich das Ende der US Kinofassung vom dem der dt. (europäischen?) Kinofassung unterscheidet?

  • this boy's life - 6/10


    gut gespielt von de niro, dicaprio und barkin, aber größtenteils ziemlich belanglos. nur die körperlichen auseinandersetzungen zwischen de niro und dicaprio sind einprägsam.


    pretty little liars - season 3 - 8,25/10


    die erste hälfte ist ganz stark, die zweite jedoch fällt etwas ab und das staffelfinale kann auch nicht ganz mit dem der zweiten staffel mithalten!

  • End of Time - Der Tod liegt in der Luft


    Gut gemachte Zombiehorror. Obwohl der Film von Great Movies unters Volk gebracht wird, komm hier Freude auf: spannend und packend inszeniert und blutiger als World War Z. 8/10


    Lake Placid 3


    Wieder erwarten hat mich der Film gut unterhalten und das lag nicht nur an den vielen Schauwerten (einige hübsche Mädels legen hier ihr Top oder ihren Bikini ab) sondern auch an der recht witzigen Geschichte! Ernst nehmen sollte man den Film nicht, dann wird man sich amüsieren können! 7/10

  • mistress (1992) - 5/10


    ein autor der probleme damit hat sein drehbuch so wie er es will zu verfilmen. es ist eine komödie, es gibt zwar ein paar lacher aber mehr nicht. auch die geschichte verliert sich irgendwo in der mitte. robert de niro kann mit seinen paar minuten screentime überzeugen.


    the men who stare at goats - 5/10


    nicht nur wegen george clooney erinnert mich der film an burn after reading, nur ist dieser film nicht ganz meins. bei den rückblenden gibts einiges zu lachen aber ansonsten nicht. ebenso ist mir die geschichte zu absurd (erzählt).


    gosford park - 7/10


    als buch oder eben drehbuch ist das ganze sicherlich genial (hat ja auch einen drehbuch-oscar gewonnen), aber die filmische umsetzung funktioniert nicht (so gut), weil es zu viele personen gibt und man sich die ganzen namen nicht schnell genug merken kann. erst gegen ende hin hat man das ganze so einigermaßen im griff - aber leider zu spät. der film generell ist gut auch wenn die mordgeschichte (für mich) zu schnell durchschaubar war.

  • Dead Mine - 3,5/5
    Indonesicher HBO film. komplett bunt zusammengewürfelte darsteller, was deren nationalität betrifft. film ist spannend, bissi blutig. dichte athmosphäre. die handlung erinnert irgendwie an eine mischung aus the descent, men behind the sun (wenn es auch keine expleziten darstellungen gibt) und r-point.

  • Elephant


    9/10


    Heikles Thema (Amoklauf an einer Schule), aber mit sehr viel Fingerspitzengefühl von Gus Van Sant umgesetzt. Hart, sehr realistisch und daher auch beängstigend, aber der Film regt auch zum Nachdenken an. Unangenehme Kost, sollte man aber mal gesehen haben.


    Vividred Operation


    6/10


    Ziemlich unspektakulärer Anime um vier süße Mädchen, die mit einer Mischung aus Zauberkraft- und HighEnd-Equipment die Welt retten. Action geht klar, die Charaktere sind sympathisch und unterhalten kann das Ganze durchaus. Ansonsten aber absolute Durchschnittskost und der Plot ist ein Witz ...


    The Expendables 2


    5/10


    Fand den im Kino noch ganz nett, fand ihn nun aber ziemlich unerträglich. Der Humor ist furchtbar, die Action austauschbar, die CGI-Effekte ein Witz, die Inzenierung amateurhaft und der Plot sogar für eine 80s Hommage dumm. Bin schon "gespannt", ob sie es auch in Teil drei schaffen, enormes Potenzial in Dreck zu verwandeln ... Van Damme als Bösewicht war aber cool! :D

  • Fringe Season 4 Eps. 1-22 - 6,5/10


    Die ehemals starke Mysteryserie mit Akte X Touch wandelt auf SciFi Spuren und verwirrt teilweise unnötig mit seiner Story um

    . Hochspannend ist dies kaum noch, knapp überm Durchschnitt aber dennoch!


    Fringe Season 5 Eps. 1-13 - 6/10


    Die Serie driftet nach ihrem gehörigen Zeitsprung leider zu sehr ins SciFi-Genre ab, Mystery darf man hier kaum bis garnicht mehr erwarten. Vielmehr wird man regelrecht durch die Season durchgepowert, fast so als wenn die Macher der Serie keine Zeit mehr hätten die Storyline durchzubekommen. Zufriedenstellend rund wird das ganze aber dennoch mit dieser Halfseason abgeschlossen!

  • Zitat

    Original von slasha
    Fringe Season 5 Eps. 1-13 - 6/10


    Die Serie driftet nach ihrem gehörigen Zeitsprung leider zu sehr ins SciFi-Genre ab, Mystery darf man hier kaum bis garnicht mehr erwarten. Vielmehr wird man regelrecht durch die Season durchgepowert, fast so als wenn die Macher der Serie keine Zeit mehr hätten die Storyline durchzubekommen. Zufriedenstellend rund wird das ganze aber dennoch mit dieser Halfseason abgeschlossen!


    So war es doch auch. Fast abgesetzt nach Staffel 4 und dann gnädige 13 Restepisoden für Staffel 5, so ist mein letzter Wissensstand.