[Rezension] Gefährten des Blutes (Raymond E. Feist) (Die Midkemia-Saga 5)

  • Die Midkemia Saga von Raymond E. Feist


    5. Gefährten des Blutes


    Inhalt:
    Auf dem Weg in das geheimnisvolle Land Kesh werden die jungen Prinzen Borric und Erland von Sklavenhändlern überfallen. Da Borric verschleppt und für tot gehalten wird, muß Erland die Reise in die Hauptstadt von Kesh schweren Herzens ohne ihn fortsetzen. Am kaiserlichen Hof erwarten den Prinzen allerdings neue Gefahren. Denn unvermittelt steht Erland im Zentrum hinterlistiger Intrigen um die Thronfolge. Sollte es dem Prinzen nicht gelingen, den Drahtziehern das Handwerk zu legen, wird das Reich in einen vernichtenden Krieg gezogen...


    (Literaturschock.de)


    Kritik:
    Im 5. Teil der Saga kommen grösstenteils neue Personen zum Zug Aruthas Söhne (welche in Band 4 gerade erst geboren worden sind) sind zum Beispiel die Hauptpersonen. Man trifft aber auch auf alte Bekannte wie Jimmy die Hand. Alles in allem finde ich es vor Allem schön, dass nun auch die Gegnden Midkemias, welche in den vorangehenden vier Büchern nur andeutungsweise erwähnt wurden zu Schauplätzen des Geschehens werden. Die Geschichte ist nicht eine Wiederholung der Vorigen auch wenn sie an Spannung meiner Meinung nach nicht ganz an diese anknüpfen kann. Trotzdem absolut Lesenswert.
    6.5/10

    Als Hirte erlaube mir, zu dienen mein Vater Dir. Deine Macht reichst Du uns durch Deine Hand, diese verbindet uns wie ein heiliges Band. Wir waten durch ein Meer von Blut, gib uns dafür Kraft und Mut. In nomine Patris et Filii et Spiritus Sancti!