[Rezension] Der verwaiste Thron : Raymond E. Feist (Die Midkemia-Saga 2)

  • Die Midkemia Saga von Raymond E. Feist


    2. Der verwaiste Thron


    Inhalt:
    Ins feindliche Reich Kelewan verschleppt, muß Pug in einem Sumpflager der Tsuranis Sklavenarbeit leisten. Doch nach neun langen Jahren erkennt ein mächtiger Magier Pugs Zauberkraft und macht den Gefangenen zu seinem Schüler. Seiner Erinnerung beraubt, wird Pug zu einem Erhabenen, der nur noch dem Wohl des Reiches dient. Dann aber geschieht Furchtbares, das dem jungen Magier die Augen öffnet. Er muß zurück nach Midkemia, um seines eigenen und seines Volkes Schicksal willen ...


    (Literaturschock.de)


    Kritik:
    Mit dem Satz "Der sterbende Sklave lag schreiend am Boden." fängt das Buch an. Die Geschichte von Pug geht dann aber eher gemächlich weiter. Das heisst aber nicht, dass das Buch nicht lesenswert wäre, denn die Art wie Feist diese für die Hauptpersonen neue Welt beschreibt ist packend und auch die Geschichte erlebt einige Wendepunkte. Als Pug sich dann entscheidet, nach Midkemia zurückzukehren geht die Post erst richtig ab. Immer wieder tauchen auch im zweiten Buch der Midkemia Saga Nebenpersonen auf, welche man als Leser einfach lieben muss. Niemand bleibt nur oberflächlich beschrieben, es ist echt eine Freude, weiterzulesen.


    7/10 Punkte

    Als Hirte erlaube mir, zu dienen mein Vater Dir. Deine Macht reichst Du uns durch Deine Hand, diese verbindet uns wie ein heiliges Band. Wir waten durch ein Meer von Blut, gib uns dafür Kraft und Mut. In nomine Patris et Filii et Spiritus Sancti!

    3 Mal editiert, zuletzt von beznjk ()